>> Themengalerie:
     

Themengalerie: ICE 3 im Altmühltal

Karte Es ist schon ein wenig kurios das die (zumindest aus meiner Sicht) eher langweilige ICE-Familie mit der ersten Themengalerie auf dieser Homepage gewürdigt wird. Fotografisch habe ich die weißen Züge bisher immer eher als Beiwerk mitgenommen, wenn man "zufällig" an der Strecke stand und einfach nichts besseres kommen wollte - mittlerweile hat sich das, auch im Hinblick auf die Verlagerung der ICE-Linien auf die Neubaustrecke Nürnberg - Ingolstadt, allerdings etwas geändert. Gerade in den Wochen vor dem 28. Mai 2006 wurde so gezielt Jagd auf den ICE 3 gemacht, fuhr er doch ab dann über die Rennstrecke und nicht mehr durch Treuchtlingen und das landschaftlich zwar reizvolle, aber langsame Altmühltal.

Die erste Themengalerie widment sich daher dem ICE 3 in der Region: Von Weissenburg in Bayern nehmen wir Sie mit auf eine kleine Reise durch das Altmühltal ins rund 25 Kilometer entfernte Dollnstein. Ein kleiner, gar winziger Abschnitt auf der mehrere Hundert Kilometer langen Strecke der ICE Linie 41 Essen - München, die mit 3 Zugpaaren pro Richtung einst durch das Tal rollte.
Die 16 Aufnahmen entstanden über einen Zeitraum von knapp einem Jahr, zur Verfollständigung kamen auch noch zwei Hobby-Kollegen mit ins Gallery-Team: zum einen Sebastian Terfloth aus Ingolstadt und zum anderen Markus Pohl aus Gunzenhausen, die Aufnahmen aus Dollnstein beisteuerten.
 

Beginnen wir mit der kleinen Gallery zwischen Ellingen und Weißenburg in Bayern. Leider ist dieser Streckenabschnitt sehr zugewachsen, so daß viele interessante und eindrucksvolle Motive mit dem Ellinger Schloß, der Wülzburg oder der Altstadtsilouette von Weißenburg nicht mehr umsetzbar sind. Als fast einziges Motiv bleibt derzeit noch der große Damm nördlich von Weißenburg der sich über die Niederungen der hier noch sehr kleinen schwäbischen Rezat spannt.
Kurz vor Treuchtlingen, beim Ortsteil Gstadt, muss erneut ein Gewässer überquert werden. Früh morgens liegt über der Altmühl oft noch leichter Nebel, den Pferden auf der Koppel des Reitstalls scheint das Frühstück dennoch zu schmecken.
Von der anderen Seite bietet sich dieser Blick auf die Brücke und den Wettelsheimer Hausberg Vierstein.
Nach der Brücke befinden wir uns schon in der Bahnhofseinfahrt von Treuchtlingen. Neben den beiden Streckengleisen der KBS 910 befinden sich hier einige Abstellgleise von DB Regio Mittelfranken, welche bis Fahrplanwechsel im Dezember 2005 noch teilweise benutzt wurden aber nun gänzlich leer stehen. Die Schienen, mit Walzprägungen vom Anfang des letzten Jahrhunderts (älteste aus dem Jahr 1902), könnten sicherlich eine Menge erzählen... Der ICE 3 "Hansestadt Lübeck" eilt hier ohne DB-Logo als ICE [...]
Fast alle ICE 3 bedienen dabei die ICE-Linie 41 Essen - München. Diesem Zuglauf wollen wir nun einige Kilometer bis nach Dollnstein ins Altmühltal begleiten. Treuchtlingen ist seit 1869 "ein Kind der Eisenbahn" wie es Regionalpolitiker immer wieder gerne betonen und besaß lange Zeit auch ein Betriebswerk für Dampf, E- und Dieselloks mit zwei Drehscheiben. Die meisten Gebäude sind bereits vor Jahrzehnten abgerissen bzw. durch Pioniere der Bundeswehr gesprengt worden, es finden sich jedoch noch immer [...]
Wenige Meter weiter befinden wir uns bereits mitten im Bahnhof, der von der Linie 41 normalerweise ohne Halt durchfahren wird. Es gibt jedoch einige Züge, hauptsächlich an Tagesrandlagen sowie einige "Kurzstrecken-ICE" innerhalb Bayerns, die in Treuchtlingen einen Halt einlegen - so wie hier 403 051 auf Gleis 5. Die Kamera notierte 23:04 in die EXIF-Daten, der Zug war damit minimal verspätet.
Am südlichen Ende des Bahnhofes sortieren wir uns schließlich ins Richtungsgleis nach Ingolstadt ein. An diesem Punkt wollen wir nun etwas länger verweilen, wer weiß wie lange man hier noch fotografieren kann - das Gerücht über eine Lärmschutzwand hält sich hartnäckig und im Monatsrhythmus findet man darüber auch Berichte in der Zeitung. Gerade an langen Sommerabenden bietet diese Stelle immer wieder interessante Licht- und Schattenspiele...
...und im Hochformat gehts natürlich auch ;) Obwohl der Bahnhof wie auch die angrenzende Bahnhofstraße im 2. Weltkrieg mehrmals von Bomberflotten der Alliierten angegriffen wurde exisiteren auch heute noch einige Altbauten im Stadtzentrum, so wie das markante Fachwerkhaus.
Kurz hinter Treuchtlingen, ungefähr auf Höhe der sog. "Heusteige" beginnt dann auch das untere, stark touristisch genutzte Altmühltal mit den bekannten schroffen Felsen und den bekannten Ortschaften wie Pappenheim, Solnhofen und Dollnstein. Rechts im Hintergrund erkennt man noch Treuchtlingen, in dem waldbedeckten Berg darüber kann man die Burgruine erahnen.
Die Altmühl umfließt in zwei großen Schleifen, einmal bei Zimmern und einmal bei Esslingen, Felsen die sich vor Jahrtausenden der Kraft des Wassers widersetzten. Die Bahnbauer hatten es da einfacher, sie bedienten sich kurzerhand des Sprengstoffs um diese zwei Gesteinsmasive zu durchbohren. Es entstand der kurze Kirchbergtunnel bei Pappenheim / Zimmern sowie der 633m lange Esslingerbergtunnel zwischen Esslingen und Hagenacker. Letzterer wurde 2003 / 2004 renoviert, die gesamte Tunnelwand wurde neu [...]
Leider hat sich die Natur die Baustelle immer noch nicht ganz zurückerobert. Zudem liegt überall noch Bauschutt und Müll, so wie im Vordergrund die alten, ausgedienten Gleisjoche. Auch die Werbung auf dem ICE 3 hat mittlerweile ausgedient, die beiden im Herbst 2005 beklebten Züge fahren mittlerweile wieder im unschuldigen weiß umher. Obwohl täglich gute 10 ICE 3 durch Treuchtlingen fahren blieb diese Aufnahme meine einzige mit Werbung.
Für den 29. Januar 2005, einem Sonntag, war neben dem tollen Wetter auch 182 009 DHL vorher gesagt. Beim warten auf selbige rollte 406 051 "Amsterdam", ein ICE 3 M der niederländischen Bahn, als ICE 723 auf der Fahrt nach München am beschaulichen Ort Hagenacker, kurz hinter dem Portal des Esslingerberg-Tunnels, vorbei.
Von der anderen Richtung aus betrachtet bietet sich dieser Blick. Das ehemalige Bahnwärterhäuschen befindet sich fast direkt am Tunnelportal, an desem Rand ich hier stand. Im Hintergrund die ersten Häuser des nur rund 40 Einwohner zählenden Hagenacker mit der bekannten "Hilzernen Klinge", dem kleinen Felsmasiv direkt über dem Ort. Das aus zwei Containern bestehende Behelfsstellwerk für die Durchlasskontrolle an der Tunnelbaustelle wird vom Zug verdeckt, man erkennt allerdings noch das zum Gleiswechsel [...]
Das fotografisch wohl bekannteste Stück Schiene des Altmühltals befindet sich zwischen dem östlichen ("südlichen") Portal des Esslingerbergtunnels und Dollnstein. Hier findet man je nach Motivwahl das Altmühltal in konzentrierter Form: Wasser - Felsen - Formsignale.
Genau hier war er, der Unfall mit 140 847. Während ein Audi-Zug im Bahnhof auf Ausfahrt wartete fuhr 140 847 am fälschlicherweise noch offenen Einfahrtsignal vorbei - und krachte in den Audi-Zug. Der Unfall ist lange her, Geschichte. Ob Sebastian Terfloth daran dachte als er am 8. April 2006 diesen ICE fotografierte? Der ICE an dieser Stelle ist nun selbst Geschichte - seit 28. Mai 2006 fahren alle ICE 3 über die Neubaustrecke...
Das letzte Bild der Altbaustrecke in dieser Galerie steuert Hobby-Kollege Markus Pohl aus Gunzenhausen bei: das südliche Einfahrtsignal Bahnhof Dollnstein mit dem Burgsteinfelsen. Der rund 45 Meter Hohe Stein wurde 2002 in die 100 schönsten Geotope Bayerns eingereiht und ist bei Kletterern das ganze Jahr über sehr beliebt - erlaubt er doch das Ersteigen auch dann, wenn in den Alpen bereits Schnee das Hobby fast unmöglich macht.
Und so sieht die Zu(g)kunft aus: Neubaustrecke Nürnberg - Ingolstadt, hier bei Untermässing. Von Thalmässing her fließt die Thalach, mündet bei Zinkelmühle in die Schwarzach und diese schließlich bei Kinding in die Altmühl.
Bei Kleinhöbing überqueren sowohl die Autobahn wie auch die Neubaustrecke die Thalach. Das einst idyllische Tal mit vielen Mühlen mußte dem Fortschritt (?) weichen - der sich teilweise aber auch recht nett in die Landschaft einfügt: Hier die bekannte S-Kurve (S wie Schnell?) mit der Autobahn nebendran. Wer genau hinschaut erkennt übrigens nicht nur den ICE 3, sondern auch einen ICE-T.
 
br-101.de - die Homepage über die Baureihe 101 der Deutschen Bahn AG
Dies ist keine Seite der Deutschen Bahn AG!
© Copyright 2003-2008 Andreas Dollinger
Impressum