>> Themengalerie:
     

Themengalerie: Testfahrten FLIRT

KarteWieder eine DB-Leistung weniger: Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2006 wird die cantus Verkehrsgesellschaft mbH vorerst 10 Jahre lang das sogenannte "Nordost-Hessen-Netz" (siehe Bild) mit jährlich rund 3,6 Millionen Zugkilometern betreiben. Die Leistung wurde bereits 2004 europaweit durch den Nordhessischen VerkehrsVerbund NVV, den Rhein-Main-Verkehrsverbund RMV, der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und dem Freistaat Thüringen ausgeschrieben.

Cantus will dabei neue FLIRT-Triebzüge einsetzen - als erster in Deutschland. Aus der breiten Fahrzeugpalette von Stadler wurden die 3- und 4-teiligen Züge gewählt, während die DB ja die 5-teilige Variante für die Ostseeküste bestellt hatte. Abellio in Essen will sogar einige 2-teilige Fahrzeuge einsetzen, bei denen nur ein (!) Drehgestell angetrieben wird. Ob das gut geht? Ich denke nur an das alljährliche Herbstchaos, bei dem ja so manches Quietscherl ins schleudern kommt... aber man wird sehen. Gespannt sein darf man auch auf die Triebzüge der Westfalenbahn, derzeitige Lackierungs-Entwürfe sehen ein großes Pferd vor.

Die Züge sind übrigens für eine Bahnsteighöhe von 550mm designt worden und innen flach: von vorne bis hinten keine Stufe. Die Technik ist weitgehend auf dem Dach der "Steuerwagen" montiert und doppelt vorhanden, die Abschlepplok ist also immer dabei ;)
Hoffen wir mal das die Kisten auch im Planbetrieb zuverlässig laufen.
 

2004 bestellte die Cantus Verkehrsgesellschaft mbH für den Regionalverkehr um Kassel und Bebra insgesamt 20 FLIRT-Triebzüge. Mitte Mai wurde der erste ausgeliefert, Ende Juli fanden Testfahrten um Treuchtlingen statt.
Der FLIRT wird dabei von Stadler Rail, dem bekannten Schweizer Zugbauer, in Berlin Pankow gefertigt. Cantus als Tochter von Hessischer Landesbahn und Hamburger Hochbahn will mit den 20 Zügen 3,6 Mio Zugkilometer jährlich erbringen - die ersten davon brachten den Zug mehrfach von Treuchtlingen nach Gunzenhausen und zurück.
Die 20 Züge teilen sich auf in 14 3teilige Garnituren (Baureihe 427) und 6 4teilige (Baureihe 428). In bunter Mischung wurde im Hinblick auf die Belastung der Oberleitung die 3fach Traktion erprobt.
Um die Züge zu drehen, damit der Pantograph eine andere Position im Zugverband einnimmt, wurden auch einzelne Fahrten nach Nürnberg unternommen. Die meiste Zeit pendelte man allerdings gut 5x nach Gunzenhausen...
FLIRT steht übrigens für Flinker Leichter Innovativer Regional Triebzug... Optisch macht er zumindest mehr her als die Br 425 der DB, wenngleich mir das blau-grau von Cantus nicht wirklich gefallen mag.
Apropo Bahn: Die hat mittlerweile auch eine handvoll FLIRT bestellt, für den Nahverkehr um Rostock. Allerdings eine Nummer größer, 5Teiler. Da passen dann gut 100 Fahrgäste mehr rein als bei Cantus.
Na, ist es aufgefallen? Deutschlandfahne am Rückspiegel ;) Und etwas anderes fällt auch noch auf: Regen... Während in Woche 1 die Sonne nur so brannte (aber wegen Fahrverbot keine weiteren Bilder entstehen konnte), regnete es in Woche 2 fast ununterbrochen. Zuviel Sonne ist aber auch nicht gut, siehe das Hitzegflimmer in diesem Bild.
Gefahren wurde anfangs bis Gunzenhausen, später sparte man sich dann 10 Kilometer und wendete bereits in Windsfeld. Ein paar Meter weiter vor hätte man allerdings schon fahren können...
Hier mal mit zwei 4Teilern (die beiden hinteren).
Bisschen Technik: Die Züge haben 2.000 kW am Rad und fahren maximal 160 km/h. Von vorne bis hinten ohne Treppen oder Stufen, Rampen an den Türen für Rollstühle oder Kinderwägen und Jacobs-Drehgestelle. Gekuppelt wird mittels Scharfenberg.
Achja, vielleicht ist es schon aufgefallen: teilweise wurde links gefahren. Das ist keine Fotomontage sondern notwendiges übel, war doch bei Windsfeld eine 70er La - und wie sonst wenn nicht links will man ein Messprogramm das 160 km/h vorsieht absolvieren? Hier passt aber wieder alles :)
In der Schweiz fahren die Züge übrigens schon. Für Deutschland liegen Bestellungen von Cantus, DB, Westfalenbahn und von Abellio (ja genau - Ersatz für die Silberlinge in Essen) vor.
Zwischenzeitlich wurde dann auch der Zug etwas umgestellt - jetzt führt ein 4Teiler. Leider war die Wolke pünktlich :(
Und bei der Rückfahrt ist er natürlich wieder hinten - logisch. Viel sieht der Tf aber auch nicht?
Und wieder eine Falschfahrt: Sekunden vorher hat man das Überholgleis im Bahnhof Windsfeld-Dittenheim verlassen und steuert wieder auf Treuchtlingen zu.
Wenn der Zug über einen Bahnübergang fährt sieht das übrigens so aus ;) Interessant ist das man tatsächlich durch die Fenster hindurch blickt, es handelt sich nicht um eine Spiegelung! Das Bild zierte die Titelseite des Kundenmagazins des NVV im Dezember 2006.
An meinem "Küchenfenster" kommt man natürlich auch immer vorbei.
und wuuuusch gehts wieder ´nauf nach Windsfeld. Bei diesem Bild habe ich mir erlaubt das rote Schlußlicht gegen ein Spitzensignal zu tauschen. Der Lokführer tut also nicht nur gelangweilt, er ist es auch weil der Kollege fährt ;)
Nach kurzer Wartezeit ist das Gleis dann auch wieder frei - die Rückfahrt kann beginnen. Begleitet wurde sie diesmal von einem "Klappdrachen", einem Tornado-Jagdbomber der Luftwaffe: rechts neben der Spitze des Oberleitungsmasten donnert er vorbei. Am Masten erkennt man übrigens einen der vielen Messsensoren.
Das fahrende Personal stammt übrigens teilweise von der Mittelweserbahn - welche auch einzelne Triebzüge zur Verkabelung nach München ins FTZ überführte.
Im Jahr 2007 ging es weiter, es wurde wieder geFLIRTet. Diesmal allerdings mit Zügen der Westfalenbahn und Abellio-Rail.
Teilweise wurde auch gemischt gefahren
Im Gegensatz zu Cantus handelt es sich hier übrigens um 2,3 und 5teilige Garnituren, die aufgrund des aussermittigs angeordneten Stromabnehmers natürlich erneut Zulassungsfahrten absolvieren mussten.
 
br-101.de - die Homepage über die Baureihe 101 der Deutschen Bahn AG
Dies ist keine Seite der Deutschen Bahn AG!
© Copyright 2003-2008 Andreas Dollinger
Impressum