>> Themengalerie:
     

Themengalerie: Testfahrten Coradia Continental Br 1440

Der "Mops" wird zur "Grinsekatze": nachdem Neubauten des Coradia Continental nun mit einem modifizierten Kopf nach EN 15227 mit den neuesten Crashverzehrelementen ausgestattet werden veränderte sich das Aussehen der Züge. Auch die Technik wurde leicht modifziert, weswegen neuerliche Versuchs- und Testfahrten notwendig wurden.

Bislang (Juli 2015) gibt es drei Besteller für die überarbeiteten Züge, die bei der DB als Baureihe 1440 bezeichnet werden:

Nachdem sowohl für die drei-, vier- und fünfteilige Variante Versuchs- und Messfahrten notwendig waren besuchten die Ingenieure von Alstom halbjährlich die bekannten Referenzstrecken.

Ende Januar / Anfang Februar 2014 absolvierten zwei Triebzüge der Baureihe 1440, einer Weiterentwicklung aus der Baureihe 440 ua. mit Crashoptimierter Front, Lauftechnische Versuchsfahrten zwischen Augsburg und Nürnberg. Bei der zweiten Fahrt des letzten Januartage bretterte man am alten Bahnwärterhäuschen bei Graben vorbei.
DB Regio Nordrhein-Westfalen GmbH hat 28 Stück im Wert von rund €140 Millionen bestellt, die ab Fahrplanwechsel im Dezember 2014 eingesetzt werden sollen. Die Fahrzeuge, die bei Alstom in Salzgitter gebaut werden, sind bis zu 160 km/h schnell und verfügen über 170 Sitz- und 173 Stehplätze. Doppel- und Dreifachtraktion sind möglich.
Am 18. Dezember 2012 gab Alstom eine weitere Bestellung von 20 vierteiligen Coradia Continental durch den Zweckverband Großraum Braunschweig bekannt. Die Fahrzeuge werden auf dem "Elektronetz Niedersachsen-Ost", kurz "Enno", verkehren und durch Metronom betrieben werden. Nachdem die Züge der DB nur dreiteilig sind wurden im September 2014 entsprechend Versuchsfahrten mit den vierteiligen Zügen durchgeführt.
..und nachdem der Verkehrsverbund Mittelsachsen für sein Elektronetz Mittelsachsen II dann auch noch 13 drei- und 16 fünfteilige Züge bestellte gingen die Versuchsfahrten erneut von vorne los. Die Fahrzeuge sollen ab dem kleinen Fahrplanwechsel im Juni 2016 auf dem Elektro-Netz Mittelsachsen II zum Einsatz kommen. Dies umfasst die Regionalexpress-Linie zwischen Dresden Hbf und Hof Hbf und den Regionalbahnverkehr Dresden Hbf – Zwickau Hbf und Chemnitz Hbf – Elsterwerda.
Man pendelte also erneut zwischen Roth und Treuchtlingen hin und her, überwacht von Posten an den Bahnsteigen und den Bahnübergängen.
Leider hielt man sich nicht so ganz an den Fahrplan, sprich manche Fahrten fielen kurzerhand ganz aus, andere wurden zu ungeplanten Zeiten gefahren....
 
br-101.de - die Homepage über die Baureihe 101 der Deutschen Bahn AG
Dies ist keine Seite der Deutschen Bahn AG!
© Copyright 2003-2008 Andreas Dollinger
Impressum